Absage

Beschreibung

Im Leitbild der JDAV, das 2019 auf dem BJLT in Nürnberg überarbeitetet und neu beschlossenen wurde, ist festgeschrieben, dass der aktive Einsatz „für Chancengleichheit, soziale Gerechtigkeit und Inklusion“ zu den Grundsätzen der JDAV gehört. Weiter heißt es in den Bildungszielen: „Die Vielfalt unserer Gesellschaft ist wertvoll und bereichernd. Die Offenheit für diese Vielfalt ist Grundlage aller unserer Aktivitäten. Daher richten sich unsere Angebote an alle jungen Menschen.“ Doch werden wir diesem Anspruch in unseren Sektionen wirklich gerecht? Dieser Frage wollen wir mit euch auf den Grund gehen und ggf. Lösungen und Wege für eine vielfältigere Zukunft finden:

Wir laden euch zu einer digitalen Umfrage ein, um herauszufinden, wie es um die soziale Vielfalt in der JDAV steht. Ihr könnt die Projektgruppe unterstützen, indem ihr selber an der Umfrage teilnehmt und den Link an die Eltern eurer Jugendgruppenmitglieder sowie an die ältere Jugendgruppenmitglieder (ab 16 Jahren) schickt. Die Umfrage ist natürlich vollständig anonym! Um die Motivation zur Teilnahme zu steigern, haben unsere Partner Bergans und Ocún einige Preise beigesteuert, die unter den Teilnehmenden verlost werden.

Hier geht's zur Umfrage!  

Außerdem gibt es 2020 gibt es eine eintägige Veranstaltung zum Thema "soziale Vielfalt"!

Ihr wollt Ideen sammeln für Projekte die sozial Benachteiligte in eureren Sektionen unterstützen?

Ihr wollt euch rund um das Thema soziale Vielfalt in den verschiedenen Sektionen austauschen?

Prima! Dann sehen wir uns im Juni in Stuttgart!

Auf jeden Fall haben wir für euch eine bunte Palette an Referent*innen vorbereitet, die aus eigener Erfahrung über soziale Ungleichheiten, sowie ihre Versuche und Wege zu mehr sozialer Vielfalt berichten.

Euer Wissen, eure Erfahrungen und Wünsche sind dann im Projektlabor gefragt, denn nach der Tagung soll jeder mit Ideen für seine eigene Sektion in den Zug nach Hause steigen!

Wir freuen uns auf euch! Eure Projektgruppe "Soziales und Vielfalt"!

(Johannes Wenig, Tabea Heppner, Florijan Podvorec, Jens Gebert, Tatinka Frick und Krystian Podworny, sowie für die Umfrage Laura Korte und Maria Meier)

 

Inhalte

So sieht der geplante Ablauf am Sonntag aus:

9:00    Begrüßung und Kennenlernen
9:15    Erfahrungsberichte aus den Sektionen
9:45    Lebenswelten von Menschen mit Migrations- und                       Fluchterfahrung (Input und Diskussion)
11:00  Kaffeepause
11:15  Offene Jugendarbeit - ein Erfahrungsaustausch (Input            und Diskussion)
12:30  Mittagessen
13:30  Warm-Ups zum Wachwerden
13:45  Erfahrungsberichte aus den Sektionen
14:15  Projektlabor
16:00  Kaffeepause
16:15  Austausch in kleinen Gruppen
16:45  Zusammenfassung und Verabschiedung

Natürlich bleibt auch noch Zeit für Gespräch am Rande, denn da entstehen ja oftmals die besten Ideen.

Wenn ihr Anregungen zum Inhalt habt, dann schreibt doch vorab eine Mail an krystian@jdav-bw.de. Wir sind bei der Planung offen und freuen uns über Fragen, die euch interessieren.

 

Ausbildungsziel

Diese Veranstaltung kannst du dir auch als Pflichtfortbildung anrechnen lassen.

Voraussetzungen

Eingeladen sind alle Jugendleiter*innen sowie alle die gerade auf dem Weg dahin sind, Mitglieder der Jugendausschüsse, die Jugendreferent*innen sowie Teamer*innen der JDAV BaWü.

Am Freitagabend 26.06 habt ihr die Möglichkeit vor 18 Uhr mit Abendessen in der Jugendherberge oder nach 18 Uhr bis 22 Uhr ohne Abendessen anzureisen. Am Samstagmorgen könnt ihr ebenfalls noch bis 8:30 Uhr anreisen. Das eigentliche Programm startet erst am Samstag um 9:00 Uhr.


Eine Anmeldung für diese Veranstaltung ist nicht mehr möglich.