Beschreibung

Das Aufbaumodul Skibergsteigen I soll Jugendleiter*innen dazu befähigen, ihr bereits erworbenes Können im Bereich Skibergsteigen einzusetzen, um einfache bis mittelschwere Skitouren mit der Kinder- und Jugendgruppe verantwortlich planen und durchführen zu können. Der Schwerpunkt liegt auf der Vorbereitung, Schulung und Betreuung der Gruppe bei Skitouren sowie sorgfältiges Entscheiden über adäquate Maßnahmen zur Risikominimierung. Natürlich könnt ihr auch mit Board und Schneeschuhen bzw. mit Splitboard teilnehmen.

Dieses Aufbaumodul richtet sich an Jugendleiter*innen, die schon über mindestens zwei Jahre Erfahrung mit Ski- oder Snowboardtouren verfügen, bislang aber noch keine oder wenig Leitungserfahrung in diesem Bereich haben. Dabei werden Grundlagen der Tourenplanung, Gruppenleitung und Führungstechnik im winterlichen Gebirge gelegt.

Erkennen und Beurteilen der Lawinengefahr, wirksame Methoden zum Risikomanagement und Kompetenz in der winterlichen Bergrettung werden erarbeitet und eingeübt.

Im Verlauf des Aufbaumoduls wird die Lehreignung und Führungstätigkeit der Teilnehmer*innen trainiert und ausgebaut. Am Kursende erfolgt ein Abschlussgespräch mit individueller Eignungsempfehlung. 

Inhalt

  • Einführung in die Planungswerkzeuge (u.a. Karte, Führer, 3x3, LLB, Wie? Was? Wo? Warum? und SnowCard)

  • Führungstechnik und -taktik

  • Risikobewusstsein und Strategien zur Risikominimierung

  • Ausbau der Wahrnehmungs- und Entscheidungskompetenz sowie der Leitungskompetenz im winterlichen unvergletscherten Gelände

  • Notfallmanagement im Winter (Training Einfachverschüttung, Einführung in LVS Großübung)

  • Behandlung von weiteren Themen wie Ausrüstungskunde sowie Ökologie und Umweltbildung

  • Kurze Lehrübungen

Ausbildungsziel

  • Vermittlung von Leitungs- und Führungskompetenz als Jugendleiter*in auf Skitouren

  • Befähigung zur Selbsteinschätzung

  • Befähigung zur eigenverantwortlichen Planung und Durchführung von Gruppentouren im winterlichen Gebirge

  • Sensibilisierung gegenüber den winterspezifischen alpinen Gefahren

  • Fähigkeit, Methoden des strategischen Risikomanagements anzuwenden

  • Einblick in die analytische Lawinenkunde und Beurteilung der lawinenbildenden Faktoren in der Praxis

  • Methodenkompetenz zur Durchführung kurzer Lehreinheiten für die Jugendgruppe

  • Kennenlernen ökologisch sensibler Bereiche in der winterlichen Berglandschaft


Voraussetzungen

  • Erfahrung in der eigenverantwortlichen Planung und Durchführung von Bergtouren (Sommer oder Winter)

  • Kondition und Routine für tägliche Touren (ca. 800 - 1000 Höhenmeter)

  • Sicheres und flüssiges Ski- / Snowboard-Fahren in mäßig steilem bis steilem Gelände bei unterschiedlichen Schneearten

  • Grundkenntnisse im Umgang mit der Lawinen-Notfallausrüstung

  • Bereitschaft zur Auseinandersetzung mit Aspekten der Gruppenpädagogik und Psychologie der Gruppenführung

  • Tourenbericht mindestens der letzten 2 Jahre mit Kennzeichnung selbständig (privat oder in der JDAV) durchgeführter Skitouren

  • Tourenbericht, der mehrjährige Erfahrung in der eigenständigen Planung und Durchführung von einfachen bis mittelschweren Skitouren erkennen lässt

  • Zustimmung der*des Jugendreferent*in

  • Abgeschlossene Jugendleiter*innen Grundausbildung der JDAV



Unterkunft

Selbstversorgung auf SAC-Hütte im Tal


Eine Anmeldung für diese Veranstaltung ist noch nicht möglich.
Der Registrierungszeitraum startet am 28.09.2020.