Beschreibung

Powder und Bruchharsch (er)kennt wohl jeder, der schon ein paar Skitouren gemacht hat. Aber wie sieht es aus mit eingeschneitem Oberflächenreif, mit Tiefenreif (Schwimmschnee) oder mit Graupel aus? Wie erkennt man eine Schwachschicht in der Schneedecke? Und was war noch gleich der Unterschied zwischen Sulz und Filz? Mit diesen Fragen werden wir uns an diesem Wochenende beschäftigen, werden möglichst oft in die Schneedecke hineingraben und schauen, was wir dort finden und welche Schlüsse wir daraus für unsere Entscheidungen auf Skitour ziehen können...und natürlich soll auch das Skitourengehen nicht zu kurz kommen.

Inhalt

Analytische Lawinenkunde:

  • Schneedeckenuntersuchung

  • Rutschblocktest

  • Schneekunde

  • Lawinenrisikobeurteilung unter Berücksichtigung der vier typischen Lawinenprobleme

Ausbildungsziel

  • Durchführung einer Schneedeckenuntersuchung (Schneeprofil)

  • Identifikation von Schwachschichten in der Schneedecke

  • Durchführung von Stabilitätstests (Rutschblock, ECT, usw.)

  • Anwendung des Erlernten in Lawinenentscheidungen 

Voraussetzungen

  • abgeschlossene Jugendleiterausbildung

  • mehrjährige Erfahrung auf Skitouren

  • Bereitschaft sich mit der analytischen Lawinenkunde auseinander zu setzen

  • Kondition für ca. 800 hm pro Tag

Unterkunft

Selbstversorgerhütte Naturfreundehaus Medergerfluh


Eine Anmeldung für diese Veranstaltung ist noch nicht möglich.
Der Registrierungszeitraum startet am 30.09.2019.